Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Charme of Iceland - Islandhund und mehrCharme of Iceland - Islandhund und mehr

Letzte Änderung:
20.03.2019, 13:56

Startseite > Rassebeschreibung

Rassebeschreibung

 

 Isländischer Schäferhund

Islandsk Farehund

Icelandic Sheepdog

Jslandse Herdershond

Islandshundarna

Islandspitz

Íslenskur Fjárhundur

 

Allgemein

Der Islandhund kam mit den Wikingern in den Jahren 874 bis 930 nach Island. Er passte sich in den Jahrhunderten an die Umgebung an und wurde den Bauern beim Zusammentreiben des Viehs unentbehrlich. Seine Hauptaufgabe war versprengte, halbwild lebende Schafe aufzuspüren und sie (wenn nötig einzeln) ins Tal bzw. ins Gebirge zusammenzutreiben. Doch auch neugeborene Lämmer oder zum Trocknen aufgehängte Lebensmittel galt es vor dem Zugriff fliegender Beutegreifer zusichern. Noch heute liegt diesen nimmermüden Vierbeinern der aufmerksame "Blick zum Himmel" im Blut.

Die Beliebtheit des Islandshundes stieg während der letzten Jahrzehnte stetig an und es scheint die Gefahr gebannt, daß die Rasse ausstirbt.

Charakter

Er ist ein robuster, wendiger, lauffreudiger Hütehund und zusätzlich zu den tradionellen Aufgaben eines Hütehundes verjagt er gewissenhaft Krähen. Er ist von Natur aus wachsam und begrüßt jeden Besucher voller Begeisterung, ohne aggressiv zu sein. Sein Jagdinstinkt ist nur schwach ausgebildet. Der Islandhund ist fröhlich, freundlich, neugierig, verspielt und nervig, wenn ihm langweilig ist. Ausserdem ist er selbstbewußt und deshalb nicht ängstlich. Sein vier- und zweibeiniges Rudel ist ihm sehr wichtig und nach langer Abwesenheit ( also länger als 5 Minuten ) folgt eine freundliche Begrüssung nicht unter eines gründlichen Durchknuddelns.

Pflege

Das Fell eines Islandhundes ist leicht zu pflegen, nur beim Fellwechsel sollte er gründlich ausgebürstet werden. Fellwechsel ist bei Rüden einmal und bei Hündinnen zweimal im Jahr. Hierbei können auch bei einem mittellangen Fell schon ganz schöne Fellberge entstehen.

Auslauf

Sofern genügend Auslauf gewährleistet ist, eignet sich der Islandhund, wie jeder andere Hund, auch als Wohnungshund.

 

Kurzum der Islandhund ist neugierig, sehr freundlich, aufmerksam, lauffreudig, verschmusst, selbstbewußt und verspielt.

 

Ein Hund mit Charakter und Charme.